Rezept des Monats Juli: Kaltes Gurken-Avocado-Süppchen mit Minze und Limette

IMG_2812-2 So richtig will der Sommer 2016 mit Temperaturen über 30 °C  irgendwie nicht durchbrechen. Und dennoch konnten wir schon zahlreiche schöne und sonnige Tage genießen. Das sind so Tage, an denen man im Garten oder auf der Terrasse sitzt und sich über eine leichte kulinarische Erfrischung freut. Für die Hitzewelle, die noch kommt oder auch nur für den kleinen sommerlichen Hunger zwischendurch teile ich in diesem Monat mein “ Gurken-Avocado-Süppchen“ mit euch. Statt des klassischen Joghurts verwende ich für derlei Gerichte mehr und mehr Kokoswasser. Das macht das Ganze noch leichter und bringt dennoch etwas Substanz rein. Kokoswasser (nicht zu verwechseln mit Kokosmilch!) schmeckt nicht so dominant  wie die Milch und ist mittlerweile in jedem gut sortierten Supermarkt erhältlich. Durch dessen Verwendung wird dieses Gericht sogar vegan (und ist trotzdem saulecker 🙂 ).Als Alternative zu den Nüssen  eignen sich übrigens auch klein gewürfelte, in Olivenöl gebräunte  Brotgröstl von dunklem Vollkornbrot oder gar Pumpernickel. Und hier nun das Rezept….

Zutaten für 6-10 Personen, je nach Glasgröße:

1 Salatgurke (ca. 500g )

1 reife Avocado

Abrieb und Saft von 2 Limetten

Blätter von 2-3 Stängeln Minze

1 TL Salz

2 Prisen Timutpfeffer (altenativ schwarzer Pfeffer)

1 EL Apfelsüße (alternativ Ahornsirup)

250g Kokoswasser

2 EL Balsamico Bianco

2 Prisen Chili

4 EL gutes Olivenöl

2 EL Macadamianüsse

Minze-Öl (wenn vorrätig)

Zubereitung:

Die Macadamianüsse kleinhacken, in einer Pfanne ohne Fett rösten und beiseite stellen. Die Gurke mit Schale sowie das Fruchtfleisch der Avocado  in grobe Stücke schneiden. Die Minzeblättchen von den Stielen zupfen und zusammen mit den Gemüsewürfeln und den anderen Zutaten (außer den Nüssen) mit dem Stabmixer oder  im Standmixer  pürieren. Mit Limette, Salz und Pfeffer abschmecken und 1-2 Stunden kühl stellen. Vor dem Servieren nochmals kurz aufmixen. In Gläschen oder auch in tiefen Tellern anrichten, -wenn vorhanden- mit wenigen Tropfen  Minze-Öl beträufeln  und ein paar geröstete Macadamianüsse aufstreuen.

Viel Spaß beim Nachkochen,

eure Katrin Bunner