Erster Platz für den 2015er von Frank John, einem Urgestein der Slow Food Bewegung.

Beim Finale des siebten FOCUS-Weinwettbewerbs in Berlin kürte eine hochkarätige Jury die Sieger.

Gut 20 Experten waren angetreten, um die besten Weine Deutschlands zu küren. Zum siebten Mal hatte FOCUS, unterstützt vom Deutschen Weininstitut, zum Wettbewerb eingeladen. Fast 700 Weinbaubetriebe aus allen deutschen Anbaugebieten hatten je einen Wein eingeschickt – ein neuer Rekord.

Master of Wine Konstantin Baum lobte im Finale „die herausragende Spätburgunder-Reihe“: „Niedrigste Erträge, die richtige Auswahl der Fässer, perfekt eingebundene Holzaromen – solche Weine mit Tiefgang können nur entstehen, wenn alles passt.“

Der erste Platz in der Sparte „Rotwein“ kam nicht überraschend:  Frank John aus Königsbach (NW) mit seinem exzellenten 2015er Spätburgunder. Frank John, Urgestein der Slow Food Bewegung (SF Mitglied seit 1995) ist eigentlich Weinbauberater und arbeitet für Weingüter in ganz Europa. 2002 erwarben er und seine Frau den Hirschhorner Hof und eröffneten dort ein Weingut mit (zuerst) drei Hektar Fläche. Nur drei Weine baut er an, der Spätburgunder ist der einzige Rote…

Hier geht es zum gesamten Text:

http://www.focus.de/magazin/archiv/leben-eine-grosse-ernte_id_7890321.html?fbc=fb-shares

 

%d Bloggern gefällt das: