Rezept des Monats Juni: Gefüllte Zucchiniblüten

Jetzt beginnt die langsam die Zeit für Zucchiniblüten. Sie sind in unseren Breitengraden eher schwer erhältlich, da die meisten Bauern auf die großen Früchte mit mehr Ertrag fokussiert sind. So kennen die meisten von uns die Zucchiniblüten nebst anhängenden Minizucchini eher aus dem Italienurlaub.  Die Minis sind um ein Vielfaches wohlschmeckender  als der groß gewachsene Zucchino, und aus der Blüte lässt sich ein optisch tolles Gericht zaubern. Ich habe meine Blüten bisher immer beim Hofgut Blickensdörfer in Limburgerhof/Rehhütte vorbestellt und wunderbare Qualität erhalten. Aber fragt einfach den Gemüsebauern in eurer Nähe, ob er die kleinen Früchte nebst Blüte für euch erntet. Zucchiniblüten sollten vorsichtig behandelt und transportiert werden. Sie verderben  schnell, und es empfiehlt sich, sie innerhalb der nächsten 24 Stunden zu verarbeiten. Meistens werden die Blüten gefüllt und  frittiert angeboten. Doch wer es ein bisschen leichter haben möchte, kann gern einmal diese Variante ausprobieren. Sie kann als Beilage zu Kurzgebratenem, einem kräftigen Barolobraten oder auch vegetarisch mit einer fruchtigen Tomatensoße gegessen werden. Und hier nun das Rezept….Rezept für 12 Stück:

12 Zucchiniblüten nebst anhängenden Minizucchini

3-4 gekochte mehlige Kartoffeln, am besten vom Vortag

½ Stange Sellerie

1 Ei

Etwas Olivenöl

1 Zwiebel, kleine Würfel

1 Knoblauchzehe, kleine Würfel

Pfeffer, Salz, Muskat, Piment d`Espelette

wer hat:   gutes Trüffelsalz aus dem Piemont (Basis: Salz +gefriergetrockneter Trüffel; es gibt immense Unterschiede!)

3 Spitzen Rosmarin

1-2 Zweige Thymian

4 El geriebener Parmesan

Die Zucchiniblüten von den Früchten trennen. Den Blütenstempel vorsichtig aus der Mitte entfernen (dabei kann man die Blüte an einer Seite aufschneiden).

Die Minizucchini in Brunoise (3x3mm  kleine Würfel) schneiden und mit Zwiebeln und Knoblauch im Olivenöl leicht farbig anschwitzen. Dabei mit dem Rosmarin, Pfeffer und Salz würzen. Etwas abkühlen lassen.

Kartoffeln durchpressen und mit dem Ei, dem Parmesan sowie der abgekühlten Zucchinimischung vermengen. Muskat und Piment d`Espelette sowie Thymian dazu und abschmecken. Besonders lecker ist es, wenn man statt des normalen Salzes gutes Trüffelsalz verwendet.

Die Blüten vorsichtig damit füllen und die Blütenblätter sorgfältig aber fest herum verschließen. Dicht in eine mit Kochpergament ausgelegte Auflaufform legen und mit Olivenöl beträufeln.

Bei 180 °C ca. 15-18 min im Rohr garen. Die Zucchiniblüten sollten dann eine hellbraune Farbe haben. Nochmals mit etwas frischem Pfeffer und Trüffelsalz (oder Fleur de Sel) würzen und servieren.

Guten Appetit! Eure Katrin Bunner